Neue Serie: Studentische Arbeitspapiere zur Digitalisierung

Digital_Futures-dhbw-ZKM

Ausgabe 1: Digitalisierung in der Arbeitswelt
On which digital Planet do we want to live? Wie sieht die Welt in 2030 aus – wie verändert Digitalisierung, wie wir leben?

Diese Fragen wurden im Rahmen von studentischen Projekten im Sommersemester 2018 an der DHBW bearbeitet. Die überzeugendsten Ergebnisse stellen wir hier als „Arbeitspapiere zur Digitalisierung“ zur Verfügung. Jede Woche werden 2 Ausarbeitungen zum Thema Digitalisierung hier präsentiert. In dieser Woche beginnt es mit dem Thema der Digitalisierung in der Arbeitswelt.

Shortcut:
Hier geht es zu den 2 Arbeitspapier zum Thema „Digitalisierung in der Arbeitswelt“

Paper 1  (PDF) & Paper 2 (PDF)

Abstract
Wir sind längst im digitalen Zeitalter angekommen und Studien zeigen, dass in den letzten 15 Jahren, trotz vielen Ängsten, bereits 1,46 Millionen (Stand 2012) Arbeitsplätze durch die Digitalisierung geschaffen wurden. Die digitale Transformation wird auch in Zukunft weiter das soziale und ökonomische Umfeld beeinflussen und verändern. Die Arbeitswelt, sowie alle die Teil dieser sind, werden einen Wandel durchleben. In Deutschland können durch Digitalisierung 12-15% der Arbeitsplätze von Maschinen substituiert werden. Dies beeinflusst die Effizienz und das Wachstum von Unternehmen und der Volkswirtschaft stark positiv. Die Zahl der Arbeitsplätze die in naher Zukunft durch Maschinen und Computer ersetzt werden beläuft sich auf circa 750.000. Dieser Entwicklung der Arbeitsmarktsituation stehen Studien gegenüber, die ein Wachstum des gesamten Arbeitsmarktes um 1.000.000 Arbeitsplätze bei einer beschleunigten Digitalisierungprognostizieren.

nanodegrees

Neben der Verlagerung von Arbeitsplätzen der Anwenderbranche hin zu Branchen der Digitalen Technik, IT-Dienstleistungen, Forschung & Entwicklung und Ähnlichen, werden weitere Wandel im Arbeitsumfeld stattfinden. Im sozialen Umfeld der Arbeit werden ebenfalls Änderungen stattfinden, durch Arbeitskonzepte wie Home-Office und dem vermehrten Einsatz von Maschinen und KI werden die sozialen Komponenten vermutlich in ihrer Anzahl abnehmen. Gleichzeitig ist jedoch auch zu beachten, dass der sinnstiftende Aspekt der durch Arbeit entsteht für einen Teil der Bevölkerung wegfällt. Besonders wichtig ist die Akzeptanz und die menschliche Komponente in dem komplexen Konstrukt der Arbeitswelt.

Werden sich unsere ethischen Konzepte ähnlich stark verändern wie die Welt um uns herum oder werden wir es durch staatliche Intervention, wie beispielsweise eine gesetzliche Umverteilung von Arbeitskraft, helfen können die großen Herausforderungen unserer Zeit zu meistern?

Hier geht es zu den 2 Arbeitspapier zum Thema „Digitalisierung in der Arbeitswelt“
Paper 1 (PDF) & Paper 2 (PDF)

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.